Stacheliges Netzwerken

Igeltransport
Auf dem Transport

An einem verregneten Spätsommertag erreichte unsere Mitarbeiter über eine kooperierende Tierarztpraxis ein Notruf: Eine Igelmutter hatte sieben Jungen unter einer Holzpalette auf einer stillgelegten Baustelle bekommen. Als die Arbeiten wieder aufgenommen werden sollten, wurde das Nest von den Arbeitern gefunden. Es war also schnelles Handeln gefragt, da für den nächsten Tag schon die Bagger angekündigt waren. Mit entsprechendem Equipement war es möglich, die Mutter mit ihren Kindern sowie einen Teil des Nestes zu bergen und in eine mit der Stiftung zusammenarbeitenden Igelstation in der Region zu bringen.

Auf der Igelstation
Erster Check in der Igelstation

Dort konnte die Igelmutter in aller Ruhe und unter medizinischer Aufsicht ihre Jungen aufziehen, bevor diese dann etwa einen Monat später ihre ersten kontrollierten Erkundungen unternehmen konnten. Mit dem entsprechenden Winterspeck ging es für unsere Großfamilie dann schließlich auf geschützten und igelfreundlichen Grundstücken in den Winterschlaf, aus dem sie alle gesund und unternehmungslustig in diesem Frühjahr erwacht sind.

 

Dr. Johannes Christian Linnemann