Schafe für mehr Biodiversität in Sonderkulturen

Die Schafe im Winter
Die Schafe im Winter

Sonderkulturen sind landwirtschaftliche Nutzungstypen, die sehr intensiv geführt werden. Dazu gehören u. a. Apfelplantagen oder der Weinbau. Für diese ist die Begleitvegetation, also die Pflanzen, die zwischen und unter den Kulturen wachsen, ein ständiges „Problem“. Sie konkurrieren mit den Kulturpflanzen um Nährstoffe und vor allem um Wasser. Der Landwirt beseitigt die Vegetation daher mehrmals im Jahr mit Herbiziden, einem Mulchgerät und häufig auch einer Bodenfräße. In einer solchen Umgebung ist es für Insekten praktisch unmöglich zu überleben. Doch es gibt eine Lösung: In Australien und Neuseeland wurde durch einen Zufall das Potential von Schafen zur Regulation der Begleitvegetation entdeckt! Wenn die Abläufe der Sonderkulturen an die Schafe angepasst werden, können diese den Einsatz von Herbiziden und Gerät fast vollständig überflüssig machen! Dadurch haben Insekten wieder eine Chance. Gleichzeitig sorgen Schafe für ein gesundes Bodenleben und einen Humusaufbau und natürlich sind sie auch Lieferant für Wolle.

Schafe warten auf ihren Einsatz
Die Schafe warten auf ihren Einsatz im Weinberg

 

Um diese Möglichkeit einem Praxistest zu unterziehen, fördern wir die Anschaffung von rund 20 Tieren inkl. der Zaunanlage. Interessierte Landwirte können an diesem Versuch teilnehmen und die Tiere als Ersatz für Chemie und Maschine testen. Die Nachfrage ist sehr groß! Für alle Tiere wurde auf verschiedenen landwirtschaftlichen Parzellen ein Einsatzort gefunden. Wir sind gespannt auf den Bericht der Landwirte!

 

Nicolas Schoof